Prof. Dr. Eva Müller-Hill

Kontakt

Universität Rostock
Institut für Mathematik
Didaktik der Mathematik
Ulmenstraße 69
18057 Rostock

Raum: 235
Tel.: +49 (381) 4 98 65 90
E-Mail: eva.mueller-hilluni-rostockde

Aktuelles & Sprechzeiten

Ich bin noch bis zum 10. April 2019 im Dienst und pausiere anschließend für zwei Semester. Meine Vertretung übernimmt Dr. Leander Kempen (leander.kempen(at)uni.rostock.de).

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2018/19

  • Forschungsseminar Mathe-Didaktik, Oberseminar (LSF-Link)
  • Grundlagen der Mathematikdidaktik, Lecture (LSF-Link)
  • Grundlagen der Mathematikdidaktik, Practice (LSF-Link)
  • Mathematik: Werkstatt – exploratives und forschendes mathematisches Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern, Practice/Seminar (LSF-Link)
  • Philosophie der Mathematik, Lecture (LSF-Link)
  • Schulanalysis vom höheren Standpunkt, Lecture (LSF-Link)
Projekte

Projekte

Eigene Projekte

seit 2017: Forschungswerkstatt:Mathematik

Explorierendes und forschendes mathematisches Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern

 

Kernideen und Ziele des Projektes

  • Universität als außerschulischen Lernort für Mathematikschüler*innen gestalten (i.S.e. LehrLernLabors)
  • Schulunterricht „unter Laborbedingungen“ (in Uni oder Schule) als Lernort für die Lehramtsstudierenden realisieren
  • Mathematikunterricht ergänzend zu Praktika in seinen prinzipiellen Möglichkeiten erkunden
  • fachliches Wissen der Studierenden professionsbezogen fordern
  • Schüler*innen-Haltungen und -Überzeugungen zu explorativem, kreativem, forschendem mathematischen Arbeiten reflektieren, weiterentwickeln und beforschen
  • Wirkungsbereich für explorierendes und forschendes Arbeiten von der reinen „Begabtenförderung“ auf heterogene Lerngruppen ausdehnen
  • explorierendes und forschendes mathematisches Arbeiten mit Schülerinnen und Schülern via Videographie dokumentieren und aus der Mikroperspektive analysieren
  • qualitative Interview-Begleitstudie mit kooperierenden Mathematiklehrkräften entwickeln und durchführen
  • Lehrer*innenfortbildung zum forschenden mathematischen Arbeiten entwickeln und durchführen
  • Aufbau einer Datenbank in Wiki-Format, in dem alle Werkstatt-Projekte eine einheitliche Darstellung finden und mittelfristig auch von Lehrpersonen zum Einsatz im eigenen, regulären Unterricht abgerufen werden können. Studierende und Lehrkräfte, die die einzelnen Werkstattprojekte umsetzen, sollen zudem via Kommentarfunktion Hinweise/Erfahrungen weitergeben können.

Link zum Flyer für die eingebundenen LV-Module "Mathe:Werkstatt" und "Mathematisches Problemlösen lehren und lernen".

Kooperationspartner und Förderer:

  • Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) M-V
  • BMBF
  • Fonds des Prorektors für Studium und Lehre der Universität Rostock
  • Arbeitskreis LehrLernLabore
  • ISG Rostock

2013-2016: ZILB - Zentrale mathematische Ideen in der Lehrerbildung (Universität zu Köln)

 

Ziele des Projektes

  • Entwicklung einer Seminarkonzeption für Studierende im Hauptstudium (späterer Master), die eine direkte, an ausgewählten Stellen zunächst auch instruktive Thematisierung des Konzeptes der zentralen mathematischen Ideen an der Schnittstelle von Fachdidaktik und Fachwissenschaft mit...
  • ... einer insgesamt reflexionsbetonten Thematisierung des Konzepts der zentralen mathematischen Ideen kombiniert. Dabei wird insbesondere stärker auf die persönlichen Einstellungen, Erfahrungen und Werte der Lehramtsstudierenden eingegangen und zu diese zu zentralen mathematischen Ideen reflektierend in Beziehung gesetzt.
  • Implementation von Aspekten des forschenden Lernens mit Blick auf die Anforderungen des Praxissemesters. Die Konzeption wurde in entsprechenden Pilotlehrveranstaltungen an der Universität zu Köln umgesetzt, qualitativ evaluiert und weiterentwickelt.

Kooperationspartner und Förderer

  • Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL) der Universität zu Köln
  • Fachgruppe der Didaktiken der Mathematik und der Naturwissenschaften der Universität zu Köln
  • ZfsL Köln
  • Kooperierende Schulen:
    • Gesamtschule Nordstadt, Neuss
    • Friedrich-Ebert Realschule, Hürth
    • Erzbischöfliches St.-Ursula-Gymnasium, Brühl
    • Gesamtschule der Stadt Brühl (Europaschule)

Berichte und Präsentationen zum Projekt

  • "Zentrale mathematische Ideen in der Lehrerbildung (ZILB)", Universität Siegen, 18. Juli 2012.
  • KickOff Veranstaltung der Fächerverbünde der Ausbildungsregion Köln, 24. Oktober 2012.
  • Im Rahmen des Workshops "Praxissemester" beim Lehrerfortbildungstag Mathe mal anders, Universität zu Köln, 2. März 2013.
  • "Zentrale mathematische Ideen in der LehrerInnenbildung – Erste Ergebnisse" (zusammen mit Antje Kaufmann), Seminar für Mathematik und ihre Didaktik der Universität zu Köln, 10. Dezember 2013.
  • Making it explicit? Lehren und Lernen von mathematischen Leitideen und nature of science als Aspekte mathematischer bzw. naturwissenschaftlicher Grundbildung", Herbsttagung des GDM-Arbeitskreises Mathematik und Bildung, Gießen, 16. November 2013.
  • "Zentrale mathematische Ideen in der Lehramtsausbildung - Ein explizit-reflexiver Ansatz", Jahrestagung der GDM 2014, Koblenz, 12. März 2014.
  • "Orientierung im Mathematikunterricht - Eine erste Auswertungskategorie im Rahmen einer qualitativen Interviewstudie mit Lehramtsstudierenden", Didaktisches Forschungskolloquium Köln-Münster, Köln, 3. April 2014. Eva Müller-Hill (2014),
  • "Zentrale mathematische Ideen in der Lehramtsausbildung - Ein explizit-reflexiver Ansatz", Beiträge zum Mathematikunterricht, 835-838. Eva Müller-Hill (2015),
  • "Making it explicit? Lehren und Lernen von mathematischen Leitideen und nature of science als Aspekte mathematischer bzw. naturwissenschaftlicher Grundbildung", mathematica didactica 38, 132-172.

Bisher nicht veröffentliche Materialien zum Projekt, Präsentationen und Publikationen stelle ich auf Anfrage gerne bereit.

Mitarbeit in Projekten

  • seit August 2017: LEHREN in M-V (BMBF-gefördertes Projekt im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung, Teilprojekt im Projektbereich "Mentor*innenqualifizierung" an der Universität Rostock. Projekthomepage
  • 2016-2017: ProPraxis (Philipps-Universität Marburg)
  • 2012-2013: Mitarbeit im Fachverbund Mathematik (Ausbildungsregion Köln) zur strukturellen und inhaltlichen Ausgestaltung des Praxissemesters im lehramtsbezogenen Masterstudiengang.
  • 2005-2010: PhiMSAMP - Philosophy of Mathematics: Sociological Aspects and Mathematical Practice.
Wissenschaftliche Arbeitsstellen

Wissenschaftliche Arbeitsstellen

  • 2000-2005: studentische und wissenschaftliche Hilfskraft, Universität zu Köln und Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:
    • Betreuung der Bibliothek des LFB Logik und Grundlagenforschung (Bonn),
    • Übungsgruppenleiterin und Korrekturassistentin in Mathematik (Köln),
    • Tutorin in Philosophie (Köln).
  • 2005-2007: Lehraufträge im Fach Philosophie, Universität zu Köln.
  • 2007: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Philosophie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
  • 2007-2008: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
  • 2008-2010: Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lecturer) für formale Logik und Methodenschulung am Philosophischen Seminar der Universität zu Köln.
  • 2010-2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Mathematik und ihre Didaktik der Universität zu Köln.
  • 3/2016-1/2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich für Mathematik und Informatik der Philipps-Universität Marburg.
  • seit 2/2017: Professur für Didaktik der Mathematik an der Universität Rostock.
Stipendien und Projektmittel

Stipendien und Projektmittel

  • 2003-2005: Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
  • 2005-2008: Promotionsförderung der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
  • 2007-2008: Einsemestriger Forschungsaufenthalt am Institute for Logic, Language and Computation (ILLC) der Universität Amsterdam (UvA).
  • 2012 und 2013: Förderung im Rahmen des 3. Professorinnenprogramms der Universität zu Köln.
  • 2013: Förderung des Projektes ZILB durch das Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln.
  • 2017: Förderung des "Didaktik-Kabinett 2.0" sowie des "WIKI zur Forschungswerkstatt:Mathematik" durch den PSL-Fonds der Universität Rostock.
  • 2017: Förderung der Forschungswerkstatt:Mathematik im Rahmen der Initiative "Stärkung des Berufsfeldbezugs" im Rahmen von LEHREN in M-V.
  • 2018: Förderung im Rahmen des Professorinnenprogrammes der Uni Rostock.
  • 2018: Förderung eines Stipendiums "Mathematisches Erklären und mathematische Evidenz" zur Vergabe an DoktorandInnen durch die INF der Uni Rostock.
Akademische Ausbildung

Akademische Ausbildung

  • 1999: Allgemeine Hochschulreife.
  • 1999-2005: Studium der Philosophie, Mathematik und Germanistik an den Universitäten Köln und Bonn.
  • 2005: Diplom (mit Auszeichnung) in Mathematik (Nebenfach Philosophie), Universität zu Köln. Titel der Diplomarbeit: Der Approximationssatz von Steenrod und Holonomie in beliebigen Prinzipalfaserbündeln. Betreuer: Prof. Dr. H. Reckziegel.
  • 2005-2011: Promotionsstudium (Fach Philosophie) an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.
  • 2011: Promotion (magna cum laude) zum Dr. phil. durch die Philosophische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Titel der Dissertation: Die epistemische Rolle formalisierbarer mathematischer Beweise: Formalisierbarkeitsorientierte Konzeptionen mathematischen Wissens und mathematischer Rechtfertigung innerhalb einer sozio-empirisch informierten Erkenntnistheorie der Mathematik. Betreuer: Prof. Dr. R. Stuhlmann-Laeisz (Philosophie; Bonn), Prof. Dr. Benedikt Löwe (Mathematik; Hamburg, Amsterdam).
Mitgliedschaften

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM)
    • GDM-Arbeitskreis "Mathematik und Bildung"
    • GDM-Arbeitskreis "Semiotik, Zeichen und Sprache in der Mathmatikdidaktik"
  • European Society for Research in Mathematics Education (ERME)
  • Gesellschaft für Wissenschaftsphilosophie (GWP)
  • Gesellschaft für Analytische Philosophie (GAP)