Willkommen auf den Seiten der Arbeitsgruppe "Didaktik der Mathematik" der Universität Rostock!

Aktuelles

Studentische Hilfskräfte gesucht

Die AG Didaktik sucht zwei studentische Hilfskräfte für das kommende Wintersemester, die im Rahmen der "Mathe-Werkstatt" mitarbeiten. Interessenbekundungen gerne bei Eva Müller-Hill per Email, Ausschreibung folgt noch!

Ausserdem sucht Prof. Müller-Hill eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung in Forschung und Lehre, Ausschreibung siehe unten.

Weiterbildungsangebot zur Mentorin bzw. zum Mentor für die Betreuung von Lehramtsstudierenden der Mathematik im Hauptpraktikum

Im Schuljahr 2017/18 pilotiert das Institut für Mathematik der Universität Rostock ein Weiterbildungsangebot zur Mentorin bzw. zum Mentor für die Betreuung von Lehramtsstudierenden der Mathematik im Hauptpraktikum. Die Entwicklung dieses Weiterbildungsangebotes ist Bestandteil des Projektbereichs „Mentor*innenqualifizierung“ im Projekt „LEHREN in M-V“, welches vom Zentrum für Lehrerbildung koordiniert wird und an dem sich mehrere Fachdidaktiken beteiligen.

Mathematiklehrpersonen an Regionalschulen, Gesamtschulen und Gymnasien in M-V, die Mathematiklehramtsstudierenden der entsprechenden Schulform im Hauptpraktikum des Lehramtsstudiums der Universität Rostock betreuen möchten, können sich bis zum 15. Juni 2017 für die Mentor*innenqualifizierung im Fach Mathematik anmelden.

Nähere Informationen zum Weiterbildungsangebot erhalten interessierte Mathematiklehrpersonen hier.

Aktivitäten der Arbeitsgruppe

Tagung in Münster "Forschendes Lernen - The wider view"

Jessica Feiertag, Viola Mendler und Eva Müller-Hill nehmen an der fachübergreifenden Tagung in Münster teil und stellen das Projekt "Forschungswerkstatt:Mathematik" vor, zu dem auch das Seminar "Mathe:Werkstatt" gehört. Details auf der Tagungshomepage

Unser Poster kann man unten auch ansehen.

Poster "Forschungswerkstatt:Mathematik"

Herbsttagung des Arbeitskreises "Mathematik und Bildung"

7. und 8. September 2017, Ulmencampus

Die Tagung richtet sich neben den Arbeitskreismitgliedern auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen aus dem Fach oder aus anderen Fächern und Fachdidaktiken, sowie an Studierende und Mathematiklehrkräfte.

Schwerpunktthemen:

  • Matheabi – ist das noch Bildung?
  • Welche Bildung brauchen Mathematiklehrkräfte?

Tagungshomepage

Tag der Mathematik 2017

Der Tag der Mathematik 2017  findet am 24. Juni 2017 statt. Nähere Informationen zum Programm und zum Pokal des Rektors finden Sie hier.

8th Nordic Conference on Mathematics Education

30 Mai 2017 - 02 Juni 2017

The Eighth Nordic Conference on Mathematics Education, NORMA 17 will take place in Stockholm, Sweden, at the University of Stockholm. The conference is hosted by the Department of Mathematics and Science Education. More information: http://www.mnd.su.se/om-oss/evenemang/norma-17

Eva Müller-Hill will give a joint talk (with Annika Wille, Klagenfurt) on "Negotiating mathematical meaning with oneself - Snapshots from imaginary dialogues on recurring decimals".

Abstract: In an imaginary dialogue study with students of grade 6 and preservice teachers, twists in assigning meaning when passing over from proper decimal fractions to recurring decimals are observed. These twists are modeled with regard to the theory of domains of subjective experience by Bauersfeld. This particularly helps to explain the phenomenon of changeable impact of having concepts of limit and sequence at disposal on the persisting perception 0.999... < 1.

5. Fachtagung der Gemeinsamen Kommission Lehrerbildung

Viola Mendler und Eva Müller-Hill besuchen die 5. Fachtagung der Gemeinsamen Kommission Lehrerbildung am 24./25. März 2017 an der Universität Göttingen. Schwerpunktthema der Tagung ist die Frage nach einer "bedarfsgerechten fachmathematischen Lehramtsausbildung". Im Rahmen der Fachtagung werden bewährte und neue Ideen und Konzepte diskutiert, um die fachmathematische Lehrerbildung perspektivisch und bedarfsgerecht weiter zu entwickeln.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

MEA - International Symposium on Mathematical Evidence and Argument, University of Bremen

Eva Müller-Hill ist Mitveranstalterin des Arbeitssymposiums vom 16.-18. März 2017 in Bremen und hält einen Vortrag zum Thema "A reconstruction scheme for explanation tasks and  processes – theoretical foundation and first applications".

Thema und Ziel des Symposiums:

In all scientific disciplines, what counts as “evidence” is of central importance. The kinds of evidence considered sufficient can be seen as differentiating one science from another, perhaps more so than the objects of study. Evidence in mathematics has always been considered to be of a unique kind exemplified in Euclid’s Elements. Much work done at the beginning of the twentieth century went into establishing arithmetic, algebra and analysis on a similar foundation, and works such as Frege’s Foundations of Arithmetic added formalisability as a further characteristic of mathematical evidence. It has been claimed, however, that the arguments employed in mathematical practice are not typically complete, axiomatic and formalisable. Since Lakatos first offered a critique of “Euclidean methodology” fifty years ago, much attention has been paid to the nature of mathematical evidence, from a wide range of perspectives. Nevertheless, the image of mathematics presented in schools and held by many mathematicians, scientists and philosophers still accepts that mathematics evidence consists of, at least in principle, complete, axiomatic and formalisable arguments. The aim of this symposium is to examine the nature of mathematical evidence from a range of perspectives, drawing on historical and current mathematical research and teaching practice. The participants have been chosen not only for their interest in this topic but also for the variety of approaches they take to it.

Keynote Speaker:

Andrew Aberdein (Florida Institute for Technology)

Maria Alessandra Mariotti (Università di Siena)

GDM-Tagung 2017 in Potsdam

Vom 27.02. bis zum 03.03.2017 fand in Potsdam die Tagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) statt. Alle Mitglieder der Arbeitsgruppe waren auf dieser (zumindest zeitweise) vertreten.

Für Jessica Feiertag startete die Tagung bereits am 26.02. mit dem Nachwuchstag der GDM, auf dem Jungforscher*innen der Didaktik der Mathematik jährlich zusammenkommen, um sich kennenzulernen, sich über ihren Forschungsstand auszutauschen und in Workshops Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens zu erproben.

Täglich konnte aus einer Vielzahl von Vorträgen rund um die Didaktik der Mathematik gewählt werden. Auf dem Lehrertag (28.02.) fanden zudem Workshops statt. Die Hauptvorträge hielten Timo Leuders ("Diagnostische Kompetenz - ein zentrales aber noch wenig geklärtes Konstrukt"), Hedwig Gasteiger ("Forschung macht Schule? - Mathematikdidaktik im Praxiskontext"), Sverker Lundin ("The formation of mathematics education. How it became a ritual and what this ritual does in modern society"), Nathalie Sinclair ("Moving mathematics: Technology that changes teaching and learning") und Martin Skutella ("Über schwere Probleme und schnelle Algorithmen").

Eva Müller-Hill hielt am Donnerstag, den 02.03.2017, in der "Sektion 03: Begründen, Argumentieren und Beweisen in der Mathematik - theoretische Grundlagen und empirische Erkenntnisse" einen Vortrag zum Thema "Charakteristika des Zusammenspiels von Deduktion, Induktion und Abduktion beim situierten vs. systematischen Erklären: ein theoretisch fundiertes Analyseschema".

Nähere Informationen zur GDM-Tagung in Potsdam finden Sie hier.

Die nächste GDM-Tagung findet 2018 in Paderborn statt.