Die lange Nacht der Wissenschaften in Rostock

26. April 2018, 18:00 - 22:00 Uhr

Beiträge des Instituts für Mathematik

Campus Südstadt
Albert-Einstein-Str. 25 (Department Life, Light & Matter)
http://www.lange-nacht-des-wissens.de/category/programm/suedstadt/albert-einstein-str-25/

Aufruf zum Mitmachen: Großes Rostocker Fußgänger-Experiment

Raum: Vor dem Gebäude

⇒ Zeit 18:30 – 19:10 Uhr + 20:00 – 21:00 Uhr (fortlaufend, 10 min) 
⇒ für Kinder unter 10 geeignet
In einem Experiment soll das Fußgängerverhalten möglichst vieler Fußgänger untersucht werden. Im Experiment soll der Fußgängerstrom bei einem vereinfachten Evakuierungsszenario mathematisch analysiert und optimiert werden, bei dem die Fußgänger durch einen Korridor gehen.
Experimente zum Erleben, Verstehen, Anfassen | Prof. Dr. Jens Starke, Ilias Panagiotopoulos

Basteln und Werfen eines Bumerangs – Bastel Deinen eigenen Bumerang in 5 Minuten!

Raum: Foyer

⇒ Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend) 
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Ein kreuzförmiger Bumerang aus Balsaholz kann unter Anleitung in nur 5 Minuten gebastelt werden. Die Bastelanleitung und die Wurfanleitung können auch in Papierform mitgenommen werden. Das notwendige Bastelmaterial steht kostenfrei zur Verfügung.
Experimentieren an Stationen | Prof. Dr. Jens Starke, Anna Dittus

Forschungswerkstatt: Mathematik – Mathe einmal anders für Schülerinnen und Schüler

Raum: Foyer

⇒ Zeit 18:00 – 21:00 Uhr (fortlaufend) 
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Wie kommen MathematikerInnen zu kreativen Problemstellungen, guten Vermutungen und treffsicheren Begründungen? Lass deiner Kreativität beim spielerisch forschenden mathematischen Arbeiten freien Lauf! Es warten spannende Stationen, an denen wir viel Mathematik an bekannten Dingen entdecken!
Experimentieren an Stationen | Prof. Dr. Eva Müller-Hill, Viola Mendler, Jessica Feiertag, Stefanie Urbschat

Die Flugbahn eines Bumerangs und Numerische Mathematik

Raum: Seminarraum 110

⇒ Zeit 18:00 – 18:20 Uhr + 21:30 – 21:50 Uhr (20 min) 
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Am Beispiel der Flugbahn eines Bumerangs wird anschaulich erklärt, wie natur- und ingenieurwissenschaftliche Probleme mathematisch mit Differentialgleichungen beschrieben und deren Lösungen numerisch auf Computern berechnet werden können. Mit praktischer Bauanleitung und Wurf-Experimenten.
Schauvorlesung | Prof. Dr. Jens Starke

Neuronale Netze in der Fusionsforschung

Raum: Seminarraum 110

⇒ Zeit 18:30 – 19:00 Uhr + 20:00 – 20:30 Uhr (30 min)
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Im Fusionsexperiment Wendelstein-7X wird Wasserstoff auf mehrere Millionen Grad erhitzt um die Kernfusion als Energiequelle zu erforschen. Infrarotbilder der Innenwand lassen dabei Rückschlüsse auf den Plasmazustand zu. Neuronale Netze sollen dazu genutzt werden, diese Auswertung zu automatisieren.
Vortrag und Diskussion | Marko Blatzheim

Reines Chaos gibt es nicht

Raum: Seminarraum 110

⇒ Zeit 19:00 – 19:30 Uhr + 20:30 – 21:00 Uhr (30 min)
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Von Unordnung gibt es ganz unterschiedliche Vorstellungen. Will man jedoch „totale Unordnung“ erzeugen, dann muss man das sehr „ordentlich“ machen. In der Mathematik beschäftigt sich die Ramseytheorie mit der Existenz von „Ordnung im Chaos“. In hinreichend großen Strukturen sind bestimmte Regelmäßigkeiten oft unvermeidlich, was anhand von Beispielen erläutert wird.
Vortrag und Diskussion | Dr. Peter Wagner

Wie lügt man mit Statistik – die besten Tricks

Raum: Seminarraum 110

⇒ Zeit 19:30 – 20:00 Uhr + 21:00 – 21:30 Uhr (30 min)
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Was bedeutet es, wenn ein Risiko um 25 Prozent gestiegen ist? Was heißt eigentlich „Durchschnitt“? Der Vortrag illustriert, worauf man beim Lesen einer Zeitungsmeldung über eine neue Statistik achten sollte.
Vortrag und Diskussion | Prof. Dr. Michael Dreher

Handschrifterkennung mit „Transkribus“: Demonstration – Mitmachen – Selbermachen

Raum: Seminarraum 110

⇒ Zeit 18:30 – 21:30 Uhr (fortlaufend) alle 10 Minuten
⇒ für Jugendliche ab 16 geeignet
Das automatisierte Lesen (hand)geschriebener Texte hat sich bis zum Praxiseinsatz weiterentwickelt – und Rostocker waren international beteiligt. Mit der EU-Projekt-Software „Transkribus“ wollen wir das erfolgreiche Suchen & Lesen in historischen Dokumenten demonstrieren & selbst ausprobieren.
Experimente zum Erleben, Verstehen, Anfassen | Prof. Dr. R. Labahn, J. Michael, M. Weidemann

Escape Room – In den Tiefen des Mathematikarchivs

Raum 229

⇒ Zeit 18:00 – 22:00 Uhr (fortlaufend) alle 30 Minuten
⇒ für Kinder ab 10 Jahre geeignet
Eine seltene Form des schwarzen Todes breitet sich in der Stadt aus. Einzig der Rostocker Mathematiker und Mediziner Magnus Pegelius hat sie 1570 erforscht. Sucht die Heilung in den Archiven der Mathematik & rettet die Stadt! Der Escape Room ist für Gruppen bis 5 Pers. und 25 Min. ausgelegt.
Experimente zum Erleben, Verstehen, Anfassen | Dr. Tobias Strauß, Henning Schröder